Richtspruch
Froh Versammelte Richtfestgäste,
lasst grüßen euch aufs allerbeste
hört nach Brauchtum an :
den Zimmermann.

Mit frohem Fleiß is aufgaricht,
mit PFUSCH und LUMPAREI is zamgabicht.
Doch jetz können wir im Dachstuhl stehn
gar prächtig ist er anzusehn.

Ihr wisst ja wie des wor
su ca. vor an Joahr.
Do is die Hüttn ogabrennt,
und alla sen sa greutzweis grennt.

Do hom a paar beschlossen;
und hom gleich drauf an gsoffn.
Des beschließen wor net schwer,
öbba Ärbat machts doch sehr.

Die erste Froch wu bau ms no,
do wor der Vorstand gleich für uns do.
Ja mei ich bin a kaa Depp;
zum Ausgrom  homma kult an SEPP.

Zum Obinden hom ma gleich  a Plätzla gfunna,
do homma nan EMIL  sein Stordl herganumma.

Im größtn Dreck homma betoniert,
der Simmas PETER hot si net scheniert.
Ausgschaut homma wie die Säu,
doch der Regen blieb uns treu.

Also glabstas na, vergessn homma ra aa:
Gsecht hot unna Hulz der HEINER,
Gott sei Dank wor dabei ka Schreiner.

Des Hulz homma an SIGGI und`n HANS oglöfht,
mir sen ja net blöd.

Zum schluß müß ma longsom kumma,
der Alk neba mir hot in die ohrn scho a summa.
jetz trink i des Glos nu raus
noch is Schluss und aus.

Die ZIMMERLEUT konn jetz der VORSTAND loom,
der hot a nuch a weng wos zu song.

Zimmerleute: Andreas Heilmann
                     Dieter Görl

©® Copyright und Design by HGNS